Günther Oettinger kommt nach Bad Vilbel

Utter: Nur ein starkes und stabiles Europa garantiert Frieden und Wohlstand
Günther Oettinger kommt nach Bad Vilbel
Der Bad Vilbeler Landtagsabgeordnete und europapolitische Sprecher der hessischen CDU Landtagsfraktion Tobias Utter hat in der vergangenen Woche am Kongress der Europäischen Volkspartei in Helsinki teilgenommen. Im Mittelpunkt der Versammlung der europäischen Christdemokraten stand die Wahl eines Spitzenkandidaten für die Europawahl im Mai 2019. Mit einer deutlichen Mehrheit konnte sich der Fraktionsvorsitzende der EVP Manfred Weber (CSU) gegenüber seinem Mitbewerber Alexander Stubb, dem ehemaligen finnischen Ministerpräsidenten, durchsetzen.
„Manfred Weber gelang es mit einer mitreißenden Rede, die Delegierten aus ganz Europa zu begeistern. Europa dürfe kein Projekt der Eliten sein, sondern müsse sich um die Sorgen und Probleme aller Bürgerinnen und Bürger kümmern. Weber ist ein sehr erfahrener Europapolitiker und hat sich als Brückenbauer in schwierigen Situationen erwiesen“, erklärte Utter das Wahlergebnis. Die EVP strebt erneut an, bei den Wahlen im Mai stärkste Fraktion im Europaparlament zu werden. Damit würde sie dann auch den Anspruch verbinden, dass ihr Spitzenkandidat nächster Präsident der Europäischen Kommission wird.
„Das Ringen um die Spitzenkandidatur der EVP war eine Sternstunde der Demokratie. Ausgesprochen fair sind die Bewerber miteinander umgegangen und man spürte, dass sie auch nach der Entscheidung Freunde bleiben und gemeinsam für den Erfolg der EVP kämpfen werden“, urteilt Utter.
Im Rahmen der deutschen Delegation konnte Utter berichten, dass die Hessischen Wählerinnen und Wähler am 28. Oktober mit klarer Mehrheit für eine Änderung der Landesverfassung gestimmt haben, in der ein eindeutiges Bekenntnis zum geeinten und föderalen Europa abgelegt wurde. „Dieses Bekenntnis ist ein starkes Zeichen in Zeiten, in denen Nationalisten mit europafeindlichen Parolen werben. Hundert Jahre nach dem Ersten Weltkrieg gilt weiterhin, dass Nationalismus keine Lösung ist, sondern nur Konflikte anheizt. Ein aufgeklärter Patriot liebt sein Vaterland und achtet die anderen Völker, ein Nationalist beansprucht einen Vorrang des eigenen Volkes und würdigt andere Völker herab. Die Erfahrungen der letzten siebzig Jahre zeigen, nur ein starkes und stabiles Europa garantiert Frieden und Wohlstand“, betonte Utter.
Während des Kongresses traf Utter auch den deutschen EU-Kommissar Günther Oettinger und lud ihn zu einem Besuch nach Bad Vilbel ein. Gerne sagte Oettinger sein Kommen für den 19. Januar 2019 zu. Er wird als Gastredner am Neujahrstreffen der brunnenstädtischen Christdemokraten teilnehmen.

« Veith und Utter besuchen König + Neurath AG in Karben